URTE LUCHT

CEMBALO UND HAMMERKLAVIER

AUF HISTORISCHEN INSTRUMENTEN

“Höchst vergnüglicher Abend mit galanter Cembalomusik, höfischen Tänzen und verstohlenen Blicken in weibliche Korrespondenz am Hofe von Versailles” Lahrer Zeitung

AKTUELLES

MACBETH

„Life is but a walking shadow… ein Märchen… erzählt von einem Narren“

Samstag, 14.Mai um 17 Uhri m Musikstudio Parqué, Blücherstr. 14; 53115 Bonn

 

Urte Lucht, Cembalo

Dieter E. Neuhaus, Rezitation, Moderation und Dramaturgie

 

Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für

Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

Melodramatische Begegnungen: William Shakespeares Verse

mit Kompositionen von William Byrd, John Bull, Johann  Sebastian Bach,

Carl Philipp Emanuel Bach, Francois Couperin, Ludwig van Beethoven,

Modest Petrowitsch Mussorgski, Erik Satie, György Ligeti

 

Weitere Infos

 

"Ein guter Mord, ein echter Mord, ein schöner Mord"

 

Literarisch-theatralische  und musikalische Begegnungen mit dem Dichter August von Kotzebue

Sonntag, den 1. Mai 2022 um 16.00 Uhr Im Salon Des

Pianos, Haus "zum Schöneck"  St.Alban-Vorstadt 49, Basel

 

Urte Lucht, Hammerflügel mit Werken von F.Schubert,  W.A. Mozart. Lv. Beethoven, A. Salieri

 

Dieter E. Neuhaus, Rezitation, Moderation und Dramaturgie

 

Kultur im Kirchl Obertsrot

„ Musik in Sanssouci“ – Flötenmusik am Hofe Friedrichs des Großen"

St. -Erhard-Kapelle, Obertsroter Str. 5 in 76593 Gernsbach-Obertsrot

Sonntag, 24. April 2022 um 18.30

 

Urte Lucht, Cembalo

Heike Nikodemus, Traversflöte

 

Friedrich der Große war ein großer Musikliebhaber, spielte selber Traversflöte und nahm sogar auf die Feldzüge seine Flöte und ein zusammenklappbares Reisecembalo mit.

Sein Lehrer war der berühmte Komponist und Flötist Johann Joachim Quantz, der der einzige Mensch

im Umkreis des Königs von Preußen war, der ihn kritisieren durfte. Nämlich dann, wenn er Fehler beim Spielen machte. Friedrich der Große scharte einen illustren Kreis von Musikern (auch den Bachsohn

Carl Philipp Emanuel Bach) um sich, die fast jeden Abend in seinen Privaträumen für ihn und

mit ihm spielten. Werke, die zu diesen Anlässen gespielt wurden erklingen in diesem Programm für Traversflöte und Cembalo.

 

 

“Urte Lucht wusste stets mit ihrem feinsinnigen Spiel die barocke Cembalomusik aufs Beste zu interpretieren” Schwarzwälder Bote "Urte Lucht interpretierte wo es angebracht war mit inégalem Spiel und kultivierter Ornamentik” Reutlinger Nachrichten
"Stilgerecht und Perfekt" Lahrer Zeitung
“Höchst vergnüglicher Abend mit galanter Cembalomusik, höfischen Tänzen und verstohlenen Blicken in weibliche Korrespondenz am Hofe von Versailles” Lahrer Zeitung "Stilgerecht und Perfekt" Lahrer Zeitung "Urte Lucht interpretierte wo es angebracht war mit inégalem Spiel und kultivierter Ornamentik” Reutlinger Nachrichten
“Urte Lucht wusste stets mit ihrem feinsinnigen Spiel die barocke Cembalomusik aufs Beste zu interpretieren” Schwarzwälder Bote